Skip to main content

Stillkissenbezug selber nähen

Stillkissenbezüge gibt es in fast allen denkbaren Varianten. Ob mit Tiermotiven, klassischen Sujets wie Punkten oder Streifen, unifarben oder ausgefallenen Farbkombinationen. Die Hersteller lassen sich immer wieder was neues einfallen. Trotzdem kann es mal vorkommen, dass der eigene Geschmack nicht genau getroffen wird. In solchen Fällen gibt es nur noch eine Lösung. Den Bezug selber machen. So schwierig ist es nämlich gar nicht eomem Stillkissenbezug zu nähen. Wer eine eigene Nähmaschine hat, der kann innerhalb von kurzer Zeit den eigenen Bezug selber nähen. Ansonsten gibt es bestimmt jemanden im Bekanntenkreis, bei dem man eine solche Maschine ausleihen kann. Wir haben eine Anleitung zusammengestellt, in welcher jeder Schritt aufgelistet ist.

1. Bezug meßen

Als Vorlage kannst du den Bezug von deinem Stillkissen nehmen. Ziehe diesen ab und lege ihn flach hin. Sollte der Stillkissenbezug zerknittert sein, kannst du ihn mit einem Glätteisen kurz glätten. Nun müsst du die gesamte Länge und Höhe.

2. Stoff kaufen

Solltest du den gewünschten Stoff bereits gekauft haben, dann lässt du diesen Schritt natürlich aus. Ansonsten stöberst du nun in einem lokalen Stoffgeschäft oder im Internet nach dem für dich passenden Stoff. Kaufe gleichzeitig einen Reißverschluss. Am besten die gleiche Länge wie beim Muster eingesetzt wurde.

Tipp
Achte auf die Qualität des Stoffes und des Reißverschlusses. Der Stoff sollte frei von Schadstoffen sein und am besten Bio-Qualität haben. Beim Reißverschluss musst du ein Auge darauf haben, dass dieser keine scharfen Kanten oder abstehende Ecken hat. Ansonsten besteht für dich und das Baby Verletzungsgefahr. Verwende am besten einen nahtverdeckten Reißverschluss.

3. Stoff anzeichnen und ausschneiden

Nun breitest du den gewünschten Stoff auf einem Tisch aus und legst das Muster darauf. Die später nicht sichtbare Seite des Stoffes schaut dabei nach unten. Zeichne die Kontur des Bezuges nun mit einem Bleistift vorsichtig nach. Markiere dabei die Punkte wo der Reißverschluss beginnt und endet. Danach schneidest du die Kontur mit einer Schere nach. Lass dabei etwa einen Zentimeter Abstand zur Markierung. Den gleichen Vorgang wiederholst du nochmals, damit du am Schluß zwei Teile hast.

Tipp
Noch kreativer wirken Stillkissenbezüge wenn sie aus mehreren unterschiedlichen Stoffen gefertigt werden. So könnt ihr sogar Stoffreste einbauen und müsst diese nicht entsorgen. Der eigenen Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

4. Stillkissenbezug nähen

Nun legst du die beiden Stoffteile aufeinander, damit die Markierung übereinander liegt und der Ausschnitt für den Reißverschluss ebenfalls deckend zusammenliegt. Sichere die beiden Teile mit Stecknadeln, damit sie nicht verrutschen können und die Naht perfekt platziert ist. Dann nähst du die Stücke zusammen. Wenn du damit fertig bist, kannst du den überstehenden Stoff mit einer Schere kürzen. Passe dabei jedoch auf, dass du nicht zu dicht an die Naht schneidest.

5. Reißverschluss einarbeiten

Nun kommt der wohl anspruchsvollste Schritt. Schliesst zuerst die Naht, damit diese sauber ist und später nicht ausfransen kann. Denkt an die Nahtzugabe, welche ca. 1,5cm betragen sollte. Zum Einnähen des Reißverschlusses muss dieser geöffnet sein. Dann näht ihr den Verschluss ein.

Tipp: Noch hochwertiger sieht der Stoff mit einer schönen Stickerei aus. So kann der selbstgemachte Stillkissenbezug zum Beispiel dem Namen des Babys versehen werden. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass die Stickerei nicht an einem Ort platziert wird, wo das Kind später liegt. Dies könnte auf der empfindlichen Babyhaut zu Abdrücken führen.

6. Bezug waschen

Wie bei gekauften Produkten sollte auch der selbstgemachte Stillkissenbezug vor der ersten Nutzung gewaschen werden.  Man weiss nie, wie die Stoffe vor dem Verkauf gelagert und ob sie bei der Produktion chemisch behandelt wurden.